Wir haben uns gefunden, und das ist alles, was zählt. (Phönix)

Und schon ist es wieder Zeit für meinen Kinderbuchtag. Der September ist schließlich schon fast um. Heute habe ich mir ein Buch ausgesucht, das wieder eine Besonderheit hat.

 

Die geheime Drachenschule von Emily Skye

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Meine Rezension dazu könnt ihr gerne hier nachlesen und wenn ihr möchtet, das Buch dort auch gewinnen. Bis Sonntag (30.9.2018) habt ihr noch Zeit.

 

Was macht dieses Buch so besonders?

Der Autor. Oder besser, die Autoren. Hinter Emily Skye verbirgt sich nämlich kein Autor im normalen Sinne, sondern eine Gruppe, die normalerweise für das Lektorat im Verlag Baumhaus zuständig ist. Sie bekommen sonst die fertige Geschichte und geben ihr den letzten Schliff.

Warum sie es jetzt einmal von der anderen Seite versuchen wollten, können sie am besten selbst erzählen.

 

Wir sitzen regelmäßig zusammen, um über neue Themen zu sprechen, die wir uns für unser Programm vorstellen können. Bei einer solchen Sitzung ist auch die Idee für die Drachenschule entstanden. Diese ist uns dabei so schnell ans Herz gewachsen, dass sich eine Eigendynamik entwickelt hat. Und so beschlossen wir mutig – und ein bisschen leichtsinnig –, es einmal selbst mit dem Schreiben zu versuchen. (Auszug auf dem Interview auf der Verlagsseite)

 

Wie kommt man auf die Idee? War es schwer, als Gruppe zu schreiben? Wie habt ihr zusammen gearbeitet? Wird es ein einmaliges Projekt bleiben?

Auf all diese Fragen gibt es natürlich eine Antwort. Sie haben nämlich, wie es sich für einen gefragten Autor gehört, ein Interview gegeben. Ihr könnt es auf der Verlagsseite nachlesen. Einfach mal Hier klicken und schon seid ihr da.

Eine Frage, die mich auch brennend interessiert, kann ich euch aber schon beantworten. Es geht weiter!!!! Sie schreiben gerade an Band 2. Wie wundervoll. Ich hoffe auf ein Wiedersehen mit Happy. Er ist ja mein Favorit. Mürrisch. Übellaunig. Und immer einen kleinen Scherz auf den Lippen. Obwohl ich ja befürchte, er meint das alles völlig ernst.

Ich hoffe, ich habe euch neugierig gemacht. Schaut euch das Buch doch mal genauer an. Es ist wirklich wunderschön illustriert und die Geschichte ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet. Ich würde es als Weihnachtsgeschenk empfehlen. Bis dahin ist ja noch etwas hin, also Zeit genug für die Eltern, Tanten, Onkeln oder Großeltern das Buch selbst zu lesen.


Das war es schon für den September. Das Buch für den Oktober ist schon auf dem Weg zu mir. Ich glaube, es wird euch auch gefallen. Ich bin schon sehr gespannt drauf und freue mich auf das Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.