Kinderbuchtag bei Heike mit der kühnen Marie

Und schon wieder ein neuer Monat, also auch ein neuer Kinderbuchtag. Heute habe ich wirklich ein ganz besonderes Buch für euch.

Die kühne Marie von Evelyn Kühne

Ich stöbere ja immer durch viele Seiten und Verlage, auf der Suche nach was Besonderem. In die „Die kühne Marie“ habe ich mich sofort verliebt.  Die Geschichte hinter dem Buch ist es, die es mir angetan hat. Es geht um das Thema Krebs.

Ich habe in der Familie kurz hintereinander 2 liebe Menschen an den Krebs verloren.  Man ist so machtlos. Kann nichts tun. Was soll man sagen? Was kann man machen? Und wenn es dann vorbei ist.

Dann diese 2 Seiten. Einerseits Erleichterung, dass die Quälerei für denjenigen vorbei ist. Andererseits, das Entsetzen über das Ende. Plötzlich ist er weg. Einfach so. Egal, was man tut oder sagt, es wird nie genug sein.

 

 

Wenn man schon als Erwachsener mit diesem Thema nicht klar kommt, wie ergeht es dann erst Kindern?

In diesem Jahr habe ich schon einmal ein Buch über dieses Thema vorgestellt. Das Schmetterlingsprinzip von André Hötzer. Beim Lesen und auch im Gespräch mit dem Autor ist mir aufgefallen, dass Kinder ganz anders mit dem Thema „Tod“ und „schwere Krankheit“ umgehen, als wir Erwachsene. Diese Angst und die Scheu davor über den Tod zu reden, haben sie irgendwie nicht. Erziehen wir ihnen das erst an? Und wenn ja, warum?

Im Vorwort erzählt Evelyn Kühne über ihre Begegnung mit Marie. In einer Strahlenklinik. Natürlich hat sie auch Krebs. Und sie geht damit irgendwie ganz anders um, als es die Autorin in diesem Moment tat. Dieses Vorwort ist mir schon sehr nahe gegangen. Einerseits möchte ich gerne fragen: „Wie geht es Marie?“, andererseits möchte ich es aber auch irgendwie nicht wissen. Ich möchte dieses fröhlich lachende Kind so in Erinnerung behalten, wie es Evelyn Kühne in diesem Wartezimmer getroffen und für uns beschrieben hat. Ein Kind würde nachfragen. Ganz bestimmt sogar.

Marie sammelt Mäuse

Genug gejammert und geschwafelt. Ihr könnt etwas tun. Helfen. Im Kleinen. Im Großen. Wie jeder kann und will. Kein Zwang. Keine Verpflichtung. Nur eine Bitte.

5 € von diesem wundervollen Buch gehen an den Sonnenstrahl e. V. Dresden. Das ist doch ganz einfach. Es ist bald Weihnachten. Verschenkt doch einfach das Buch. Eure Kinder und Enkel freuen sich und ihr habt etwas Gutes getan. Ganz automatisch. Ohne viel Mühe und Aufwand.

Oder ihr werdet Buchpaten. Ihr kauft eine beliebige Anzahl Bücher, die dann an Vereine verschenkt werden. Diese können sie dann weitergeben oder verkaufen, um Geld für ihre Arbeit zu bekommen.

Oder… Und diese Möglichkeit finde ich persönlich ganz besonders toll. Einfach ein paar der Bücher kaufen und selbst verschenken. An Kitas, Vereine, Schulen, Freunde, Verwandte…  Bald ist Weihnachten. Ich persönlich finde ja, „Die kühne Marie“ ist ein wundervolles Geschenk.

Ich habe dieses Buch gekauft. Die 14,90 € war es mir wert. Und wisst ihr, was ich dafür bekommen habe? Eine süße kleine Karte von Marie. Ein kleines Dankeschön für meine Hilfe. Die kommt an meine Pinnwand am Schreibtisch. Da habe ich sie immer im Blick.

Wollt ihr euch über die Autorin oder über Marie und ihr Buch informieren? Dann schaut doch mal hier vorbei.

https://die-kuehne-marie.de/

https://www.facebook.com/Marie-sammelt-M%C3%A4use-126614391269009/

 

Das Beste kommt ja bekanntlich immer zum Schluss

 

Möchtet ihr das Buch haben? Ich habe es hier. Es liegt genau neben mir und wartet drauf, ein Kind glücklich zu machen. Die Autorin hat sogar einen lieben Gruß hineingeschrieben. Also, ran an die Tastatur. Einfach einen Kommentar hinterlassen. Schreibt was lustiges. Malt mir etwas. Erzählt einen Witz. Egal. Jeder, der sich hier unter dem Beitrag meldet, hüpft automatisch in den Lostopf und am Sonntag ( 28.10.2018) kommt dann meine ganz persönliche Losfee zum Einsatz. Sie wartet schon auf ihren Einsatz.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

 

3 thoughts on “Kinderbuchtag bei Heike mit der kühnen Marie”

  1. uih…gerade gesehen… Du verlost ja dieses besondere Buch ja auch…
    deshalb hier auch nochmal meinen Kommentar zum Buch…

    Hab gerade einen Blick…einen sehr intensiven Blick… in eine Leseprobe dieses Buches gewagt und getan… die Zeichnungen sind ja allerliebst… wie die Namen der verschiedenen Protas… ein Marienkäfer namens Marie… eine Bienenlehrerin namens Berta… Hummelbub Horst und Schnecke Sven… auch der Text ist einfach nur…seufz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.