Auf Baumkindersuche mit Peter und Piet

Wieder mal auf den allerletzten Drücker, aber immer noch im September. Hier ist er, der Kinderbuchtag für September.

Dieses Buch ist mir auf der Leipziger Buchmesse aufgefallen und vor kurzem durfte es bei mir einziehen. Mittlerweile gibt es schon 2 Folgebände zu diesem Thema.

Wald, Bäume, Tiere, Natur

Die Natur wird momentan überall thematisiert, finde ich jedenfalls. Nicht nur in der Welt der Erwachsenen, sondern ganz besonders bei den Kindern. In der Schule oder im Kindergarten. Es gibt Bücher über Bienen, über die Tierwelt und besonders viel über den Wald.

Sind die Kinder denn heutzutage überhaupt noch in der Natur? Gehen sie in den Wald? Aus allen Richtungen schallt dieses „Früher …“. Früher waren wir draußen. Früher gab es keine Handys. Früher, früher, früher …

Ja, waren wir. Ja, haben wir, Ja, ja, ja. Aber liegt es nicht an uns, den Erwachsenen, dies wieder zu ändern? Die Kinder machen das doch nicht von sich aus. Wir haben ihnen dieses Verhalten anerzogen. Sie eifern uns nach. Also nicht meckern, handeln.

Ein guter Anfang sind Bücher, wie dieses hier

Der Förster Peter trifft auf das Eichhörnchen Piet. Es ist sehr traurig, weil es keine Familie hat. Als Peter ihm erzählt, dass jeder eine Familie hat, sogar die Bäume, will Piet die natürlich sehen.

Zusammen mit Peter und Piet werden wir auf eine Reise durch den Wald geschickt. Wunderschön illustrierte Seiten begleiten uns dabei. Sie treffen auf Schmetterlinge, Wölfe, einen Habicht, Waldarbeiter und irgendwann finden sie auch die Baumkinder. Unterwegs lernt Piet so einiges über den Wald von Peter. Peter lernt aber auch von Piet.

Habt ihr schon einmal Baumkinder gesehen? Diese kleinen grünen Schmetterlinge, die ganz vorwitzig aus dem Boden schauen? Nein? Dann geht doch mal auf die Suche. Macht den Anfang. Legt das Handy weg und schnappt euch eine Begleitung. Zusammen macht es doch viel mehr Spaß.

Hab ich zu viel Versprochen? Die Seiten sind doch wirklich wunderschön. Es gibt für die Kinder so viel zu entdecken. Irgendwo schaut ein Käfer unter einem Blatt hervor oder eine Biene zwinkert uns aus einer Blüte zu. Jedes Mal, wenn ich das Buch aufschlage, finde ich etwas Neues.

Hier sind übrigens die beiden Folgebände.

Ach, das hier ist übrigens Piet. Vielleicht entdeckt ihr ihn ja auf euren Streifzügen durch die Natur. Dann grüßt ihn von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.