Skoutzi allein zu Haus

Hallo Leute. Heute haben wir mal richtig Zeit, uns ganz in Ruhe zu unterhalten. Heike ist nämlich nicht da. Die ist gerade auf dem Weg nach Berlin. Da ist wieder die Buch. Ich wollte lieber zu Hause bleiben. Irgendwer muss ja die Stellung halten.

Außerdem muss ich mal wieder Ordnung ins Bücherregal bringen. Wer weiß, was die wieder aus Berlin anschleppt. Vorsorglich mache ich schon mal Platz im Regal. Man weiß ja nie. Obwohl ich sagen muss, sie hält sich zurück. Hier liegen zwar jede Menge Bücher, aber die gehen nach dem Lesen alle zurück in den Buchladen. Das freut den Herrn des Hauses und mich, bin schließlich der Verwalter der Bücher.

Aber eins vom Stapel darf nach dem Lesen hierbleiben. Cassardim von Julia Dippel. Oh dieses Cover. Ganz nach Skoutzis Geschmack. Kennt ihr das Buch? Habt ihr es schon gelesen? Nicht spoilern!

Urlaub steht an

Nach der Messe hat Heike Urlaub. 3 Tage lang. Mega. Erholen und Ausruhen ist angesagt. Na, ob das was wird. Hier liegt nämlich ne lange to do Liste. Ich habe da was von Weihnachtsdeko gelesen. Vorsichtshalber verstecke ich schon mal diese dämlichen Elchohren. Nicht dass sie mich wieder dekoriert. Das war soooo peinlich.

Wie sieht das bei euch so aus? Wann holt ihr die Weihnachtsdeko raus? Hier wird das schon immer Ende November/Anfang Dezember gemacht. Erfahrungsgemäß bleibt im Dezember wenig Zeit dafür. Alle sind in Weihnachtsstimmung und der Shoppingwahn ist ausgebrochen, da heißt es immer länger arbeiten. Ich bin gespannt, wie das so im Buchladen ist.

Unser Weihnachtsbuch ist auch schon da. Der Weihnachtosaurus hat einen 2. Teil bekommen. Ich bin schon ganz aufgeregt. Es ist noch eingeschweißt. Ich kann also nicht schon ein bisschen reinlesen. Wie gemein. Aber es wird unser Weihnachtsbuch für den Kinderbuchtag im Dezember. Wir fangen also bald mit dem Lesen an. Juhuu ….

Was gibt es sonst Neues an der Bücherfront?

Hat wer ein tolles Buch entdeckt? Wie war es? Wie sieht es aus? Lesetechnisch ist es bei uns momentan etwas zögerlich. Zeit. Zeit. Zeit. Auf dem Weg zur Arbeit und zurück kann Heike lesen. In der Spätschichtwoche ist da aber wenig Zeit für und wenn sie Frühschicht hat, kann sie auch nicht lange lesen. Muss ja früh raus. Das macht sich schon bemerkbar.

Aber wir haben tolle Bücher gelesen. Leider sind ja nun die Bücher von den Wintertöchtern von Mignon Kleinbek zu Ende. Schade. Die sind wirklich was Besonderes. Obwohl wir im letzten Teil ein paar Tränchen verdrückt haben. Das Kinderbuch im November war auch lustig. Mortina muss man einfach lieben. Auch wenn Halloween nicht gerade mein Lieblingsfest ist.

Heike hat auch endlich ein Buch gelesen, das schon länger im Regal stand. Das hat sie aus Leipzig mitgebracht. Die Rebellin von Koron von Susanne Esch. Diese Art Fantasy ist ja sonst eher nicht so unser Ding. Aber das Buch war wirklich gut. Hat sogar mir gefallen.

Was fürs Herz war auch mit dabei. Solange wir lieben von Liv Thomas. Traurig, aber wundervoll.

Ansonsten wird hier einfach gelesen, was uns gefällt. Kein Zwang. Kein Stress. Soll ja immer noch Spaß machen.  

Weihnachten steht vor der Tür

Ob es da hilft, die Tür einfach nicht aufzumachen? Wohl eher nicht. So wie es aussieht, wird es hier Weihnachten eher ruhig und besinnlich, als stressig und hektisch. Der Herr des Hauses muss wohl arbeiten. Aber zum Kaffee ist er wieder da. Dann gibt es Geschenke und erfahrungsgemäß versinkt Heike dann mit einem Buch auf der Couch. So macht Weihnachten Spaß.

Natürlich sind dann alle Kinder wieder hier, aber das überlebe ich auch. Die sind immer so laut. Ständig will einer was essen. Fehlt nur noch „Mama, ich habe lange Weile“. Naja, aber das kommt eher selten vor. Hier wird dann immer lange geschlafen und lange aufgeblieben. Papa will bespaßt werden, also muss immer wer mit ihm spielen. Am lustigsten ist da „Wer wird Millionär“ mit Heike als Telefonjoker. Die mag Spiele nämlich so gar nicht.

Soweit ich das mitbekommen habe, wird hier auch wieder gewichtelt. Dann wird ja bald das Gejammer losgehen, weil Heike die Pakete nicht öffnen darf. Wie im Kindergarten. Naja, ein bisschen neugierig bin ich ja schon.

Einiges liegt hier schon rum. Bastelzeug für die Weihnachtskarten. Geschenkpapier. Schokolade. Verpackungsmaterial. Dekokram. Schleifenband ist auch was Tolles. Nur wird hier immer rumgemotzt, wenn ich das mal aufrolle. Ist doch ein schönes Spielzeug.

Wie läuft Weihnachten bei euch so ab? Groß mit der ganzen Familie? Oder eher klein und ruhig mit der Familie zu Hause? Habt ihr Rituale? Was gibt es zu essen? Gänsebraten? Kartoffelsalat? Was Exotisches?

Ich liebe ja Geschenke. Das Papier wird zerfetzt und dann ist freuen angesagt. Mal sehen, ob der Weihnachtsmann auch was für mich vorbeibringt. Artig genug war ich ja. Wirklich. Ganz ehrlich.

So, unser Plauderstündchen ist auch schon wieder um. Ich werde mal sehen, ob Heike gut in Berlin angekommen ist. Wer weiß, was sie da so treibt. Man kann sie ja eigentlich nicht alleine lassen.

1 thought on “Skoutzi allein zu Haus”

  1. Einen schönen Bericht hast du da geschrieben lieber Skoutzi. Weihnachten fällt bei mir aus, also keine Päckchen in diesem Jahr an meine Mädels, sehr schade. Aber selbst für den Liebsten ist nicht wirklich ein Geschenk drin. Und Wichteln, würde ich auch gerne machen, besonders mit BujoSachen, aber da kann ich wohl diesmal auch nicht mitmachen. Keine Sachen und kein Geld übrig. Sehr schade.

    Lass es dir gut gehen und sei schön brav. Heike ist bald wieder zu Hause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.