Sandra Florean – Magie, Geister, Vampire und Reisen durch die Zeit

Sandra Florean habe ich 2016 kennengelernt. Damals war ich zu meiner allerersten Buch in Berlin und sie hatte eine Lesung zusammen mit Heike Rissel. Da ist auch ihr erstes Buch bei mir eingezogen. Und mein allererstes Autogramm in meinem Büchlein.

Jetzt habe ich gerade das schlaue Wikipedia befragt, um eine Liste ihrer Bücher zu bekommen und was soll ich sagen, ich muss noch sooooo viele Bücher lesen. Naja, meine Wunschliste beantragt demnächst sowieso eine eigene Postleitzahl, da können sie auch noch mit rauf.

Wollt ihr mal sehen? Also die Bücherliste von Sandra Florean, meine würde hier den Rahmen sprengen.

Ihre Bücher

Die Nachtahn-Reihe

  1. Mächtiges Blut
  2. Bluterben
  3. Gefährliche Sehnsucht
  4. Blutsühne

Einzelbücher

  • Das Erbe des Hüters
  • Deadmoon
  • Moonchild – Wiege der Dunkelheit
  • Gezeitenlos – Im Strudel der Zeit
  • Schattenrot
  • The U-Files. Die Einhorn Akten

Die Seelenspringerin

1 Abgründe

2. Machtspiele

3. Maskerade

4. Familienbande

5. Götterhauch

6. Dämonenbrut

7. Lichterben

Eine laaaaange Liste. Wobei die Seelenspringerin wohl die bekannteste Reihe ist. Oder? Welche habt ihr schon gelesen und welche stehen auf der Wunschliste? Sind vielleicht sogar welche neu für euch? Denn mir fehlten da auch einige auf dem Zettel.

Gelesen habe ich bisher nur die ersten 3 Teile der Seelenspringerin und die U-Files. Da habe ich übrigens gelernt, dass Einhörner nicht immer niedlich sind.

Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich das letzte Buch von ihr gelesen habe, aber sie schreibt wirklich toll. So richtig spannend und fesselnd. Sie gehört zu den Autorinnen, die für meine müden Augen und die tiefen Augenringe, aber auch die Lachfältchen verantwortlich sind.

Also Daumen hoch. Eine klare Leseempfehlung für ihre Geschichten. Wer braucht schon Schlaf? Der wird eindeutig überbewertet.

Ein Erkennungsmerkmal von Sandra Florean sind übrigens ihre wahnsinnig tollen Kleider. Wenn ich richtig liege, schneidert sie die sogar selbst.

Wenn ihr jetzt übrigens denkt, man, die Heike kann aber plötzlich tolle Fotos machen. Nee, leider nicht. Die hat mir Sandra Florean zur Verfügung gestellt. Wer von euch macht denn auch so tolle Buchfotos? Ich bin da immer ganz neidisch.

Aber genug gelabert, jetzt lassen wir mal die Autorin zu Wort kommen.


10 Fragen an Sandra Florean

1. Wie bist du auf die Geschichte gekommen? Hat sie dir jemand ins Ohr geflüstert? Hast du sie geträumt?

Tatsächlich entstehen meine Geschichten meist aus einem kleinen Funken. Alles, was ich erlebe und um mich herum geschieht, arbeitet in meinem kreativen Oberstübchen. Seien es Filme, Serien, Bücher, Erlebnisse von anderen oder eigene oder Nachrichten. Manchmal reicht auch schon ein Gefühl, ein exotischer Name oder irgendein im Grunde nutzloses Wissen, das ich irgendwo aufgeschnappt habe. Und zack, ist da der Funken einer Idee, den ich dann im besten Fall weiterspinne.

Bei meiner Seelenspringerin war es die Idee, eine ganz normale Frau in die Welt der übernatürlichen zu schicken und sie da Abenteuer erleben zu lassen. Und die Frage: Was für eine Person müsste sie sein, um dort bestehen zu können?

2. Schreibst du hauptberuflich oder hast du noch einen Brotjob? Wenn ja, verrätst du ihn?

Noch kann ich nicht vom Schreiben leben, deshalb arbeite ich weiterhin halbtags in der Verwaltung und bin nebenberuflich auch noch als Lektorin tätig, was mir richtig viel Spaß macht und eine tolle Ergänzung zu meinem Brotjob und der Schreiberei ist.

3. Was liest du selbst gerne? Hast du vielleicht sogar einen Lieblingsautor?

Ganz klar Fantasy! Gerade hat sich Sarah J. Maas in mein Herz geschlichen. Ansonsten ist Anne Rice mein großer Liebling. Ich liebe ihre Geschichten und Ideen!

4. Schreibst du immer nur an einem Buch oder hast du mehrere Ideen, die gleichzeitig aufs Papier gebracht werden wollen?

Für gewöhnlich schreibe ich ein Buch fertig, um nicht den Faden zu verlieren. In letzter Zeit habe ich allerdings einige Projekte entwickelt, sprich: Exposé und Leseprobe gestaltet, und dann auch parallel gearbeitet. Aber ich mag es lieber, Dinge zu beenden, die ich angefangen habe, ehe ich mich neuen zuwende.

5. Wie ist das so mit dir und deinen Protagonisten? Von anderen Autoren höre ich ja oft, dass sie zuweilen schon recht schwierig und aufmüpfige sein können.

Klar. Das kommt vor. Angelo aus der Seelenspringerin-Reihe zum Beispiel sollte nie so eine große Rolle kriegen. Aber irgendwie hat er sich dann immer wieder in den Vordergrund gelächelt …

6. Weißt du noch, wann du das erste Wort zu Papier gebracht hast?

Puh, das ist eine ganze Weile her. Da war ich noch in der Pubertät und habe das Schreiben genutzt, um meinen überschäumenden Gefühlen ein Ventil zu geben.

7. Wer darf als allererstes lesen, was du geschrieben hast? Und wann? Wenn alles fertig ist? Mittendrin?

Meine Testleserinnen. Aber immer erst, wenn alles fertig ist. Das ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass ich nicht jede geschriebene Szene direkt überarbeite. Und ohne, dass ich meine Texte gründlich überarbeitet habe, gehen die nicht raus. Das ist für mich sowas wie Berufsehre. Erst wenn ich zufrieden bin, dürfen andere es lesen.

Ich habe jetzt gerade erstmals eine kleine Ausnahme gemacht und die (überarbeitete!) Leseprobe an eine meiner Testleserinnen geschickt, ehe das Projekt beendet ist. Aber auch nur, weil ich bei dem neuen Projekt alles hundert Prozent machen möchte, weil das an eine Agentur geht. Drückt mir die Daumen, dass sie es haben wollen.

8. Welches Buch könntest du immer und immer wieder lesen?

Da gibt es sicherlich viele, aber, neugierig wie ich bin, wende ich mich lieber neuen Büchern und neuen Welten zu. Da gibt es ja sooo viele!

9. Wenn der Leser dein Buch gerade gelesen hat, was wäre deine erste Frage?

Ganz klar: Hat es Dir gefallen? Und würdest Du es weiterempfehlen? Wir Autoren leben ja von den Empfehlungen und sie sind das größte Lob, finde ich. Weil man ja nur empfiehlt, was einem gefällt und wo man hinter steht.

10. Eine Frage habe ich noch …. Kannst du dein Buch in einem Satz beschreiben?

In einer Welt, in der alle übernatürlichen Wesen frei unter den Menschen leben, ist Tess dennoch etwas Besonderes, denn sie kann in ihre Seelen springen und für kurze Zeit Gewalt über ihre Körper erlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.