DSGVO – Puhhh, geschafft…

… der 25. Mai kam und die Welt ging nicht unter. Das Internet wurde nicht gelöscht und es brachen auch keine Horden von Abmahnanwälten über uns herein.

Im Nachhinein war es gar nicht so schlimm. *wegduck und in Deckung geh* Ich habe mich allerdings auch noch nie so intensiv mit meinem Blog beschäftigt. Beim Aufsetzen hatte ich Hilfe. Ich sagte, was ich haben wollte und es wurde gemacht. Zum Einstieg war das toll, hat mich aber faul werden lassen.

Es ist mein Blog, meine Verantwortung und ich muss wissen, was ich da mache. 

Also habe ich mich die letzten Wochen fleißig im Web umgesehen, Gruppen besucht, Fragen gestellt, Unfug abgehakt, Alternativen gesucht und meinen Blog dabei etwas besser kennengelernt. Wisst ihr eigentlich, welche Plugins ihr nutzt, wo ihr sie findet und was sie eigentlich machen? Ich habe mich immer gewundert, warum es bei einigen soooo viele und bei mir so wenig waren.

Ich bin ein Listenschreiber. Also gab es eine DSGVO-Liste für mich zum Abarbeiten.

  • was nutze ich auf meinem BLog
  • was will ich eigentlich machen
  • brauche ich das installierte alles
  • wenn ja, ist es DSGVO-konform
  • wenn nicht, wie kriege ich das hin
  • Alternativen suchen
  • KEINE PANIK!!!

Meine Suche

Ich habe mich auf/in (ich weiß nie, wie es richtig heißt) Facebook hauptsächlich in 2 Gruppen rumgetrieben. Zu viele Köche verderben den Brei. Aber auch hier gab es viele Dinge, die Unsinn waren. Auch hier hieß es “Kopf einschalten”. Und ja, ich habe es getan. Ich habe mir den gesamten Text der DSGVO durchgelesen. Verstanden? 40%…

Aber es half ja nichts, ich musste ran. An einem ruhigen Wochenende fing ich also an, meine Liste abzuarbeiten. Und ich muss sagen…

… es klappte eigentlich ganz gut.

Ich habe mich entschieden, Jetpack und Aksimet zu deinstallieren. Die Alternativen hatte ich mir schon rausgesucht. Vorher hieß es aber, was tun die beiden eigentlich?

Anstelle von Aksimet durfte Antispam Bee bei mir einziehen. Und es ist fleißig, wie ein Bienchen. Keine Spamlavine, die mich überflutete.

Jetpack war da schon etwas schwieriger. Es ist sehr kompakt und tut viele Dinge. Ich habe mich für Shariff Wrapper entschieden. Es versorgt mich mit den Social-Media-Buttons und ist DSGVO-mäßig ok. Für meine schönen Fotogallerien sorgt ab jetzt Photo Gallery by WP. Ich muss sagen, diese Variante gefällt mir sogar viel besser, als der Vorgänger. Mit Remove Comment IPS sorge ich dafür, das alle IP-Adressen anonymisiert und nach einer gewissen Zeit gelöscht werden. Um zu wissen, wann sich jemand auf meinen Blog verirrt, nutze ich ab jetzt Statisfy. Das macht eine schöne Statistik, mit dem Wesentlichen. Für mich völlig ausreichend.

Nach meinem “Puh, fertig, gar nicht so schlimm!” fielen mir so nach und nach aber doch Dinge auf, die plötzlich verschwunden waren. Plötzlich konnte man meinem BLog nicht mehr folgen. Hat Jetpack mitgenommen. Die Lösung für mich ist E-Mail Subscriber & Newsletter. Den Newsletter nutze ich nicht. Habe ihn also einfach nicht “aktiviert”. Aber das Plugin hat die schöne Funktion mit dem “Blog folgen per Mail”. Das hier wird der erste Beitrag, der damit verschickt wird. An eine Abonnentin. “Zwinker, zwinker”. Ich werde sehen, wie es funktioniert.

Meine Social Media Buttons sind auch verschwunden. Ich habe es erstmal mit einem Foto gelöst. Wenn man darauf klickt, kommt man auf meine Facebookseite. Ist bestimmt noch nicht die Endlösung. Wir werden sehen.

Zwischenzeitlich habe ich mir Ghostery für meinen Browser installiert. Und was soll ich sagen, er zeigt mir eine schöne 0 an. Also trackingmäßig alles im grünen Bereich. Auch auf den Seiten, auf denen man seinen Blog testen kann, sieht es ganz gut aus. *Nach einiger Zeit packt einen da echt der Ehrgeiz.*

Ich habe mich auch dazu entschieden Google Fonts, Gravatare und die Smylies (oder Gefühlsausbrüche, wie jemand auf Facebook schrieb) zu deaktivieren. Einige schreiben “man darf nicht”, einige “man darf”. Ich werde sehen, was kommt.

Meine Datenschutzerklärung wurde auch aktualisiert. Gott sei Dank gibt es dazu Hilfe. Alleine hätte ich die nicht hinbekommen.

Was gibt es abschließend zu sagen? Es ist geschafft. War es machbar? Ja. War es einfach? Jein. War all das nötig? Wer weiß?!

Ich weiß nicht, ob all das nötig war. Ob ich alles richtig gemacht habe. Aber ich habe mir Mühe gegeben. Ich finde es sehr schade, dass viele Blogs im Zuge der DSGVO einfach so verschwunden sind. Einige wurden gelöscht. Einige auf “Privat” gestellt. Ich hoffe, dass viele wiederkommen, wenn sich alles etwas beruhigt hat.

Eure Bücherheike

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.