Rosita Hoppe – Liebe und Meer – genau richtig für mich

Jaaa, eine neue Autorin. (Hände reib). Da kann ich immer meinen inneren Stalker frei lassen. Da sind Facebook und Google plötzlich mein bester Freund. Sonst gehen sie mir ja eher auf den Geist und sind ziemlich nervig.

Mein innerer Stalker hat gute Arbeit geleistet

Liebesromane – oh ja bitte. Sie spielen am Meer – oh ja bitte mehr. Veröffentlichungen unter verschiedenen Namen – aaahhh, der Stalker muss nochmal kurz los. Also auf ihrer Homepage bin ich fündig geworden. Sie schreibt auch Erotisches. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass meine Leseliste eine eigene Postleitzahl beantragen will? Die wird lang und länger. Ich lese hier schon wie wild, aber irgendwer packt da immer mehr Bücher dazu. Wenn ich den erwische…

Bücher, Bücher, Bücher …

  • Wenn es Liebe wird
  • Das Glück fährt Taxi
  • Küsse am Meer
  • Glück am Meer
  • Herzchaos
  • Träume am Meer
  • Das kleine Schwarze
  • Glühendes Verlangen
  • Lustvolle Leidenschaft
  • Lustvolle Verführung
  • Sinnliche Verführung
  • Prickelndes Verlangen
  • Lustvolle Begegnungen
  • Atemlose Begegnungen –
  • Time of Passion
  • Prickelnde Träume (Das Spiel beginnt)
  • Prickelnde Träume (Das Spiel geht weiter)
  • Verdammt er liebt mich
  • Laura (auf der Suche nach Liebe)
  • Zuckersüße Küsse
  • Herzflimmern

Ich würde ja sagen, da ist für jeden was dabei. Ein paar haben es auf meine Leseliste geschafft. Die Schnipsel hier machen mich auch ziemlich neugierig. Wie ist das bei euch? Kennt ihr die Bücher schon? Habt ihr schon welche gelesen? Meinungen?

Was ich so an Bewertungen gesehen habe, macht Lust aufs Lesen. Und damit ihr alle schnell damit beginnen könnt, meldet sich hier noch die Autorin zu Wort. Ich habe sie natürlich auch mit meinen 10 Fragen gelöchert.


1. Wie bist du auf die Geschichte gekommen? Hat sie dir jemand ins Ohr geflüstert? Hast du sie geträumt?

Der Handlungsort stand fest – Träumen am Meer ist mein dritter Inselroman, der auf Amrum spielt.

Die Figur Greta ist neu – ich wollte eine Geschichte schreiben von einer Insulanerin, die ihre Heimat vor vielen Jahren verließ und nicht wieder zurückkommen wollte. Und doch sollte sie es eines Tages tun und ausgerechnet dort ihre Liebe finden.  Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mehr genau, wie ich darauf gekommen bin.

2. Schreibst du hauptberuflich oder hast du noch einen Brotjob? Wenn ja, verrätst du ihn?

Ich habe Reiseverkehrskauffrau gelernt, übe den Beruf aber nicht mehr aus. Jetzt schreibe ich nur noch.

3. Was liest du selbst gerne? Hast du vielleicht sogar einen Lieblingsautor?

Ich lese gern Liebesromane, erotische Romane und Romane, die am Meer spielen. Ich habe viele liebe Autorenkolleginnen, die ich gern lese. Zum Beispiel Kate Lynn Mason, Nina George, Nicolas Sparks.

4. Schreibst du immer nur an einem Buch oder hast du mehrere Ideen, die gleichzeitig aufs Papier gebracht werden wollen?

Es kommen schon mal neue Ideen, während ich an einem anderen Projekt sitze. Dann notiere ich mir die Ideen, konzentriere mich aber möglichst auf den Roman, an dem ich gerade arbeite.

5. Wie ist das so mit dir und deinen Protagonisten? Von anderen Autoren höre ich ja oft, dass sie zuweilen schon recht schwierig und aufmüpfige sein können.

Ja, das kann schon mal vorkommen, dass sie nicht so wollen wie ich, oder umgekehrt. Es kommt auf die Szene an, ob ich ihnen die lange Leine lasse, oder meinen Kopf durchsetze 😉

6. Weißt du noch, wann du das erste Wort zu Papier gebracht hast?

Das war Ende 2005, als ich plötzlich mit dem Schreiben anfing. Da entstanden ziemlich schnell die noch viel zu kurze Fassung meines späteren Debütromans und einige Kurzgeschichten.

7. Wer darf als allererstes lesen, was du geschrieben hast? Und wann? Wenn alles fertig ist? Mittendrin?

Anfangs meine Töchter, inzwischen meistens erst meine Lektorin, wenn alles fertig ist.

8. Welches Buch könntest du immer und immer wieder lesen?

Da gibt es einige, aber so lange ich einen riesigen Berg Bücher habe, die darauf warten, dass ich mich ihnen widme, lese ich kein Buch zweimal. Dazu fehlt mir einfach die Zeit.

9. Wenn der Leser dein Buch gerade gelesen hat, was wäre deine erste Frage?

Am liebsten würde ich sofort auf ihn losstürmen und fragen, ob meine Geschichte gefallen hat. Manchmal ist es echt schwer, es nicht zu tun. 😉

10. Eine Frage habe ich noch …. Kannst du dein Buch in einem Satz beschreiben?

Glück ist, über den eigenen Schatten zu springen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.