Meet & Greets und Lesungen auf der LoveletterConvention

LoveletterConvention die zweite. Na, habe ich euch mit meinem letzten Beitrag neugierig gemacht oder die Vorfreude noch gesteigert? Dann kann ich ja gleich weiter machen. Ich glaube, ein paar Karten gibt es noch. Das heutige Thema lautet:

Meet & Greets und Lesungen

Jaaaaa, ist nichts Besonderes. Denkt aber nur ihr. Auf der LLC läuft das alles natürlich wieder mal ganz anders ab. Ich weiß, ich bin voreingenommen, aber ich verspreche euch, sooo kennt ihr diese beiden Programmpunkte noch nicht.

Na dann werde ich mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern. Starten wir mit den

Lesungen

Das Prinzip kennt wohl jeder. Autor – Buch – Zuhörer – fertig. So weit, so gut. Lesungen bei der LLC sind aber etwas anders. Beispiele gefällig?

Bei einer Lesung von Kristina Günak ging mal ein kollektiver Schrei durch den Raum. Ein vielstimmiges “KRISTINA” erklang. Was war geschehen? Sie hat ein Buch gequält. Ja, wirklich. Sie hat es getötet. Ich schwöre, wir haben das Buch schreien hören. Sie hat die Vorderseite einfach nach hinten geklappt. Alle im Raum fühlten mit dem armen Buch. Kristina nur dazu: „Wenn ihr wüsstet, was ich sonst noch so mit den Büchern mache.“ Ok. Wir wollten es nicht wissen.

Bei einer Lesung von Stefanie Ross sorgte ein Regenschirm, der als Goodie in der Conventiontasche war, für herzhafte Lacher. Es kam nämlich die Frage auf, warum da ein Vibrator in der Tasche wäre.

Eine Lesung von Anne Barns artete in eine Art Verkostung aus. Es wurde nämlich selbstgemachtes Karamell verteilt. Lecker.

Die Lesung von Johanna Danninger und Greta Milan war auch sehr speziell. Sie haben aus ihrem Buch „Wedding Project“ vorgelesen. Ausgerüstet mit je einem Ballon in Form von Braut und Bräutigam wurde in verteilten Rollen gelesen. Göttlich. Die eine oder andere Spitze während des Lesens durfte nämlich nicht fehlen.

Die Lesungen sind immer sehr gut besucht, was die Schlangen vor den entsprechenden Räumen schon von Weitem zeigen. Wenn die Stühle nicht ausreichen, wird auf Sitzkissen oder den Boden ausgewichen. Oder man steht einfach am Rand, nur um auf keinen Fall etwas zu verpassen.

Ein kleiner Tipp von mir. Egal wo. Falls ihr jemals die Gelegenheit habt, eine Lesung von Kristina Günak und Stefanie Ross zu besuchen, ergreift die Gelegenheit. Beide zusammen strapazieren die Lachmuskeln. Sie sind ein einzigartiges Duo, das man unbedingt mal erlebt haben muss. Außerdem gehören sie zur LLC. Ich glaube, irgendwo haben beide einen Inventarstempel, der das auch beweist.

Wie das bei den Lesungen so aussieht, könnt ihr hier sehen. Nur eine kleine Auswahl an Fotos.

Meet & Greets

Seinen Lieblingsautor zu treffen, ist ja immer etwas ganz Besonderes. Eigentlich ist ja die ganze LLC ein einziges Meet & Greet. Da herrscht eine ziemliche Autorendichte. An jeder Ecke, auf jeder Bank, an jedem Tisch – irgendwo ist immer ein Autor zu finden, umringt von seinen begeisterten Lesern. Da gibt es Autogramme, Goodies, Bücher, Umarmungen und Fragen und Fragen und Fragen …

Wann kommt das nächste Buch. Um welchen Charakter geht es als nächstes? Warum hat der das oder das gemacht? Kommt A mit B oder C zusammen? Wir Leser wollen einfach alles wissen. Zwischendurch ergibt sich auch das eine oder andere private Wort. Wer hat geheiratet? Wie geht es den Kindern? Was macht der neue Job, das neue Haus usw.

Natürlich gibt es auch die „geplanten“ Meet & Greets. Entweder organisieren die Autoren sie selbst oder sie sind Teil des LLC-Programms. Im letzten Jahr gab es dazu ein extra aufgestelltes Zelt. Ich bin gespannt, wie das in diesem Jahr ablaufen wird. Neue Location und so.

Ich persönlich habe ich schon verschiedene Meet &Greets erlebt. Einen Kaffee und Pizza mit der Autorin, im Vorfeld auf Facebook organisierte Treffen mit einem festen Treffpunkt im Garten, fixe Termine von der LLC organisiert oder auch die spontanen Treffen zum Kaffee oder beim Abendessen oder einfach dieses „huch, ist das nicht?“ und schon steckt man mitten drin im Meet & Greet. Oder, wie es uns im letzten Jahr passiert ist, man öffnet früh das Fenster der Unterkunft, um frische Luft hereinzulassen und wer steht davor? Eine Autorin. Natürlich. Inklusive Goodies, die sofort den Weg in unser Zimmer gefunden haben. Ich glaube, es war Seife in Form von kleinen Cupcakes.

Die Autorin war aufgeregt. Wir waren aufgeregt. Später auf der LLC kannte man sich dann schon und das Gespräch kam sofort in Gang.

Typisch LLC eben.

Auch hier habe ich euch ein paar Fotos zusammengesucht. Ich muss leider feststellen, dass ich immer viel zu wenig fotografiere. Darum habe ich mir hier einige Fotos gemopst. Mit Erlaubnis natürlich. Ich glaube, welche Fotos von mir sind, muss ich nicht näher ausführen. Der wundervolle Salvatore Russo hat mir ein paar seiner Fotos zur Verfügung gestellt. Er begleitet seine Frau, Anne Barns, oft und ist da nicht nur für die Verteilung der leckeren selbstgemachten Köstlichkeiten, sondern eben auch für die tollen Fotos zuständig. Im letzten Jahr gab es auf der LLC außerdem eine Fotografin (Mandy Klötzer), die für die anderen wundervollen Fotos zuständig ist. Zu erkennen war sie immer sofort an ihrem kleinen Hocker, der meistens in ihrer Nähe stand. Einige Fotos habe ich mir von der Seite der LLC gemopst. Ups … Schaut euch doch da einfach mal um. Vielleicht kommt ihr ja auf den Geschmack.

Tja, jetzt habe ich euch wieder ins Koma gequatscht, oder? Aber meine Begeisterung muss halt eben raus. Wer weiß, sonst platze ich vielleicht und das Risiko will wohl keiner eingehen.

Was sagt der Countdown? Nicht mehr lange. LLC ich komme … (Nein, das ist keine Drohung. Glaube ich …)

3 thoughts on “Meet & Greets und Lesungen auf der LoveletterConvention”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.