Liest du noch oder hörst du schon?

Mal die Hand heben, wer Hörbücher hört. Angeblich hört ein Drittel der Deutschen Hörbücher. Das ist ne ganz schöne Menge. Finde ich. Ich habe mit Hörbüchern nämlich so meine Probleme.

Vor einer Weile wurde ich gefragt, ob ich nicht einen Beitrag über Hörbücher, Audible und so schreiben mag. Erst dachte ich, hä, wieso ich? Ich höre doch keine Hörbücher. Aber dann fiel mir ein, dass ich auf meinem Rechner noch einen angefangenen Beitrag zum Thema hatte. Praktisch. Also habe ich ihn rausgekramt, überarbeitet und umgeschrieben, das Übliche halt.

Mein erster Beitrag, den ich auf Anfrage schreibe. Cool. Da es keine Vorgaben gab, nur das Thema, ging es eigentlich ganz flott. Und hier ist das Ergebnis.

Hörbücher – für mich funktionieren sie irgendwie nicht

Ich weiß nicht warum. Hab es schon ein paar Mal probiert. Ich werde beim Hören aber ganz wuschig und unruhig. Ich wollte sie für unterwegs oder für zu Hause, wenn ich die Hausarbeit mache. Aber es hat nicht funktioniert. Ich konnte mich weder auf das Hörbuch, noch auf die Arbeit konzentrieren und habe von der Geschichte selbst kaum etwas mitbekommen.

Selbst unterwegs, wo ich nicht abgelenkt war, gab es keine Entspannung für mich. Vielleicht bin ich einfach ein visueller Typ. Ich muss es selbst lesen. Buch oder E-Book ist mir da egal. Allerdings finde ich Lesungen wiederum ganz toll. Da habe ich keine Probleme beim Zuhören. Bin ich da komisch? Vielleicht liegt es auch daran, dass so eine Lesung nicht das ganze Buch umfasst.

Lag es am Hörbuch? Am Sprecher? An mir? Wer hat noch Probleme damit? Bin ich die Einzige? Hört ihr Hörbücher? Wer? Wann? Wo? Warum? So viele Fragen.

Das Thema interessiert mich schon. Lösen die Hörbücher bald die Prints ab? Ist das die nächste Lesestufe? Wer hört? Wer liest?

Überall lese ich, dass gerade wer ein Hörbuch hört. Auch die Werbung ist cool gemacht und zeigt uns Menschen jeden Alters, die unterwegs oder zu Hause in die Geschichten abtauchen. Ich kann das nur mit einem Buch oder dem Reader in der Hand. Obwohl ich bei dem auch so ein paar Startschwierigkeiten hatte.

Was sagt die Statistik?

Laut Audible Hörkompass 2019 liest ein Drittel der Deutschen. 23 Millionen Menschen nutzen Hörbücher, Podcasts und Hörspiele. 8 Millionen sogar täglich. Das ist ne Menge. Dabei hören wohl immer mehr digital, also nicht mit CD.

Technik, die begeistert. Mich eigentlich auch. Aber hier wohl eher nicht. Dabei mag ich Facebook, Instagram und Co. Hier eine App, da eine Anwendung auf dem PC. Am Liebsten noch alles miteinander vernetzt.

In meiner Wunschvorstellung lese ich zu Hause das Buch und höre unterwegs die Geschichte als Hörbuch weiter. Ein Träumchen. Aber es klappt nicht. Was unterscheidet mich von den anderen Hörern? Mache ich was falsch? Keine Hörbücher für die kleine Heike?

Laut der Statistik hören wohl auch mehr die unter 40jährigen. Ist es also ein Altersproblem, das mit mir und dem Hörbuch?

Alt vs. Jung

Seit dem letzten Jahr arbeite ich ja in einem Buchladen und habe da die Hörbücher so ein bisschen im Blick. Nach meinem Empfinden werden sie vermehrt von den Kleinen gehört. So bis zum Schulanfang. Allerdings gib es sie hier auch nur in CD-Form. Die Älteren wiederum fragen dann auch wieder danach. Und was ist mit der Generation dazwischen?

Ich denke wirklich, es könnte am Alter liegen. Bei den Älteren klappt das Sehen nicht mehr so gut und da sind Hörbücher eine super Alternative. Die Kleinen können noch nicht selbst lesen, da passen Hörbücher auch wiederum toll.

Die Jugendlichen sind dann bestimmt eher mit ihrem Handy unterwegs und laden sich ihre Hörbücher und Podcast bei Audible und Co. herunter.

Überall laufen Leute mit Kopfhörern herum. Hören die Musik oder ein spannendes Buch oder einen interessanten Podcast? Jetzt, wo ich mich etwas intensiver mit der Thematik beschäftige, frage ich mich das schon. Vereinzelt sehe ich in Bus und Bahn auch Leute mit einem Buch in der Hand. Wobei ich da keinen Unterschied zwischen Print und Reader mache.

Wie man sieht, kann ich doch mit der Technik. Sogar zweigleisig. Zuhause das dicke Buch. Unterwegs der Reader. Also an meiner Konzentration kann es schon mal nicht liegen. Kann mich da auf beide Geschichten konzentrieren und bringe auch nichts durcheinander oder muss es dann noch einmal lesen.  

Die Frage, warum ich nicht mit Hörbüchern kann, wird also unbeantwortet bleiben. Aber toll finden darf ich sie doch trotzdem, oder?

Ob ich es einfach nochmal probiere?


In freundlicher Zusammenarbeit mit Audible

1 thought on “Liest du noch oder hörst du schon?”

  1. Hallo Heike,

    mir geht es dabei auch ganz ähnlich. Ich habe zwar einige Hörbücher, doch das sind meist welche, wo ich vorher schon mal das Buch gelesen habe. Ja und so muss ich beim Hören nicht so aufpassen, da ich die Geschichte ja bereits kenne. Aber ein Hörbuch habe ich schon gehört, ohne es vorher gekannt zu haben. Ich gebe dir da vollkommen recht, es ist echt schwer sich darau zu konzentrieren, wenn man gerade, z. B. den Haushalt macht. Wenn ich mich also damit befassen soll und mich dann auch noch total anschotten, damit ich auch etwas von dem Hörbuch mitbekomme, dann kann ich mir doch das Buch gleich als Print- oder eBook-Ausgabe zulegen. Denn letztlich brauche ich dann ja doch meine Auszeit um der Geschichte folgen zu können und nicht, wie angedacht, dabei noch was anderes machen zu können.

    Grüßle Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.